Kategorie: Allgemein

Sind Sie bereit für das digitale Zeitalter? Teil I

Unser Leben ändert sich rasant. Die Digitalisierung ist das große Thema des 21. Jahrhunderts. Doch unsere Augen stammen noch aus einer anderen Zeit.

Laptops, Monitore, Smartphones, Beamer, Dokumente, Geschäftspartner und Kunden – unsere Augen bekommen im Büroalltag eine ganze Menge zu sehen. Arbeit über mehrere Stunden am Computer und häufig wechselnde Sehentfernungen sind für viele Menschen heute völlig normal. Unsere Augen aber sind evolutionär bedingt nicht wirklich dafür geschaffen.

Müde und gestresste Augen nach einem langen Arbeitstag sind leider ein häufig zu beobachtendes Phänomen. Unsere Augen sind eher auf das Sehen in der Ferne ausgerichtet, stundenlanges Arbeiten am Bildschirm ist anstrengend.

Optiker Meise hat für jede Herausforderung in Ihrem Büroalltag die passende Lösung. Mit modernsten Prüfgeräten messen wir Ihre Sehstärke und analysieren den individuellen Bedarf. Denn so vielseitig Ihre Arbeit auch ist, wir freuen uns darauf Sie bestens dafür auszustatten.

Erfahren Sie in unserem nächsten Beitrag mehr über Arbeitsplatzbrillen oder besuchen Sie uns direkt vor Ort für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Beitrag: Rocktician.com, Bild: Pexels

Sind Sie bereit für das digitale Zeitalter? Teil II

Einer aktuellen Studie zufolge sind gerade einmal 9% der Büromitarbeiter optimal für das Sehen im Arbeitsalltag versorgt. Welche Möglichkeiten haben Sie also, um für Meetings, Computer, Smartphone und Co perfekt ausgestattet zu sein?

In einem individuellen Beratungsgespräch werden wir Ihnen die verschiedenen Varianten aufzeigen und Sie eingehend beraten. Aber welche Varianten gibt es da? Gerne möchten wir Ihnen verschiedene Arbeitsplatzgläser hier schon einmal vorstellen.

Einstärkenglas für den PC

Die simpelste Variante für den Arbeitsplatz ist ein Brillenglas mit nur einer Sehstärke, welche auf einen bestimmten Sehabstand eingestellt ist, z.B. die Computerentfernung. Diese Lösung eignet sich gut für Sie, wenn Sie fast ausschließlich in einer Sehentfernung arbeiten und nur selten zwischen verschiedenen Distanzen wechseln.

PC-Arbeitsplatzglas für kürzere Distanzen

Dieses Brillenglas ist die perfekte Wahl, wenn Sie häufig zwischen dem Bildschirm und kürzeren Distanzen wie Dokumenten, Büchern oder Smartphone wechseln. Die breiten Sehbereiche beim Lesen und am PC versprechen hohen Sehkomfort.

PC-Arbeitsplatzglas für mittlere Distanzen

Sie möchten nicht nur die Dinge auf Ihrem Schreibtisch scharf erkennen, sondern haben auch häufig Kundenkontakt in mittleren Entfernungen? Dann ist dieses Bildschirmarbeitsplatzglas das richtige Produkt für Sie. Wir passen die Sehstärke der Brille individuell für Sie an, sodass Sie neben dem PC und Smartphone auch Kunden und Geschäftspartner immer optimal sehen können.

PC-Arbeitsplatzglas für weitere Distanzen

Wenn Sie sich häufig von Ihrem Arbeitsplatz fort bewegen, um z.B. Meetings beizuwohnen, wird Ihnen das Bildschirmarbeitsplatzglas für weitere Distanzen sicher gefallen. Wir richten Ihnen dieses perfekt auf die häufig wechselnden Sehbereiche aus und ermöglichen Ihnen somit die problemlose Orientierung im Raum.

Unsere bestens ausgebildeten Augenoptiker freuen sich, Sie für den Arbeitsalltag auszustatten. Erholte Augen und optimale Sicht in allen Entfernungen werden das Ergebnis sein. Rufen Sie uns gerne an oder buchen Sie bequem online einen Termin für eine Sehanalyse zu vereinbaren.

Beitrag: Rocktician.com, Bild: Pexels

Sonnenbrillen Trends Teil 2

In der Welt der Sonnenbrillen sind in diesem Jahr verschiedene Farbtrends zu beobachten, die für Vielfalt und Individualität stehen. Jede einzelne Trendfarbe hat ihre Vorzüge und macht aus einer simplen Sonnenbrille das optimale Accessoire für jedes Sommeroutfit. Wir stellen die angesagten Farben 2024 genauer vor.

Eine der auffälligsten Entwicklungen sind die natürlichen und erdigen Farbtöne, die stark im Trend liegen. Von sanften Beigetönen über warme Brauntöne bis hin zu Olivgrün und Khaki – diese Farbpalette spiegelt die Verbundenheit mit der Natur wider und verleiht den Sonnenbrillen einen Hauch von Natürlichkeit und Erdverbundenheit. Diese Trendfarben passen hervorragend zu lässigen Sommeroutfits, aber auch zu eleganten Looks und unterstreichen die zeitlose Eleganz einer Sonnenbrille.

Neben den natürlichen Tönen setzen viele Designer und Marken auch auf leuchtende Farbakzente, um ihren Sonnenbrillen einen frischen und lebendigen Look zu verleihen. Knallige Farben wie Rot, Orange, Gelb oder auch lebendige Blautöne werden häufig als Akzente oder auch für den gesamten Rahmen eingesetzt. Diese Farbtupfer bringen Spaß und Dynamik in das Design und sorgen dafür, dass die Sonnenbrille zum echten Eyecatcher wird.

Soll es ein Metallgestell sein, verleihen die metallischen Nuancen den Sonnenbrillen einen Hauch von Glamour und Eleganz. Besonders beliebt sind Modelle in Gold oder Rosé, die für einen edlen und ansprechenden Look sorgen. Diese Farben passen gut zu verschiedenen Hauttönen und sind vielseitig kombinierbar.

Natürlich dürfen auch die klassischen Farben wie Schwarz und Havana nicht fehlen. Diese zeitlosen Varianten sind immer im Trend und passen zu quasi jedem Outfit und Anlass. Sie verleihen der Sonnenbrille eine extra Portion Eleganz und Seriosität und sind eine sichere Wahl für alle, die zeitlose Mode schätzen.

Die aktuelle Palette an Trendfarben für Sonnenbrillen bietet eine breite Auswahl für jeden Geschmack und Stil. Von natürlichen Tönen über leuchtende Farbakzente bis hin zu klassischen Farben – hier ist für jeden etwas dabei. Buchen Sie jetzt Ihren Termin und entdecken Sie modische Sonnenbrillen, um den Sommer stilvoll zu genießen.

Beitrag: Rocktician.com; Bilder: Rocktician

Sonnenbrillen-Trends 2020 – Zurück in die Zukunft

Schon mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr steigt die Lust auf eine neue Sonnenbrille. Das neue Accessoire sollte unseren Augen nicht nur den notwendigen UV-Schutz bieten, sondern auch cool aussehen und trendy sein. Wir informieren Sie, welche Sonnenbrillen-Styles dieses Jahr besonders angesagt sind.

Unangefochtene Nummer eins in Sachen Sonnenbrillen-Trends ist und bleibt die Pilotenbrille. Ob mit verspiegelten Gläsern, in klassischen Braun-, Grau- und Grüntönen oder in den aktuellen Trendfarben – die ursprünglich für die amerikanische Luftwaffe entwickelten Modelle gehören zu den Dauerbrennern.

Dazu gesellen sich Sonnenbrillen in kultiger Panto-Form, die ebenso in dieser Saison nicht wegzudenken sind. Charakteristisch für das Design sind runde Glasformen, die am oberen Rand etwas abgeflacht sind.

Futuristisch wird es mit den Shield-Brillen. Sie zeichnen sich durch eine durchgängige große Blende aus und verleihen einen sportlichen Look. Farbige oder verspiegelte Gläser sind das i-Tüpfelchen.

Für Extravaganz sorgen Butterfly- und Cat-Eye-Sonnenbrillen. Die außen nach oben spitz zulaufenden Gläser sind recht groß gehalten, sodass das Gesicht von der Sonnenbrille dominiert wird. In Kombination mit viel „Bling-Bling“ in Form von Glitzer- oder Strass-Applikationen sorgen sie vor allem in Oversize für ein Statement.

Sowohl bei den Korrektionsfassungen als auch bei Sonnenbrillen liegen geometrische Glasformen total im Trend. Dreiecke, Quadrate und vor allem Hexagons bestimmen den Sommer 2020. Es gibt sie minimalistisch mit dünnen Fassungsrändern und prunkvoll gerahmt. Wem die Formen zu aufdringlich sind, greifen Sie zu Modellen mit abgerundeten Kanten.

Ein eher individualistischer Trend sind die Micro-Shades, also extrem kleine Sonnenbrillen. Der Style, bekannt aus den 90er-Jahren, besticht durch ultra schmale Fassungen oder die Modelle zeichnen sich durch extrem kleine Gläser aus. Oft werden sie lässig auf der Mitte der Nase getragen und sind somit mehr als modische Accessoires zu sehen.

Haben Sie nun Lust auf eine neue Sonnenbrille bekommen? Schauen Sie bei Gelegenheit vorbei, wir beraten Sie gerne. Bei uns können Sie eine große Auswahl der trendigen Sonnenbrillen direkt vor Ort anprobieren.

Beitrag: Rocktician.com, Bilder: Stocksnap/Unsplash

Sonnenbrillentrends Teil 1

Sonnenbrillen sind nicht nur eine praktische Notwendigkeit, um unsere Augen vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne zu schützen, sondern auch ein wichtiges modisches Accessoire, das unserem Outfit den letzten Schliff verleiht. In diesem Jahr gibt es eine Vielzahl von Sonnenbrillentrends, die von klassischen Designs bis hin zu auffälligen Farben und Mustern reichen. Hier sind einige der aktuellen Sonnenbrillentrends, die man auf jeden Fall ausprobieren sollte.

Einer der wichtigsten Trends in diesem Jahr sind Retro-Sonnenbrillen. Sie sind von klassischen Designs der 60er und 70er Jahre inspiriert und haben einen kultigen Look, der sowohl stilvoll als auch anspruchsvoll ist. Diese Sonnenbrillen haben oft runde oder quadratische Gläser und können mit einem dicken oder einem filigranen Rahmen versehen sein. Die Farben reichen von klassischem Schwarz oder Braun bis hin zu lebendigen Tönen wie Gelb, Grün oder Blau.

Ein weiterer wichtiger Trend 2023 sind Sonnenbrillen mit Verlaufsgläsern. Diese Gläser haben einen Farbverlauf von einer dunklen Tönung oben bis zu einer helleren Tönung unten. Diese Sonnenbrillen sind nicht nur stilvoll, sondern bieten auch ausreichend Schutz, indem sie das Auge vor Blendung schützen und die Sicht in unterschiedlichen Lichtverhältnissen verbessern.

Für diejenigen, die gerne auffallen, gibt es in diesem Jahr auch viele Sonnenbrillentrends mit auffälligen Farben und Mustern. Neonfarben sind besonders beliebt und bieten einen kühnen und energiegeladenen Look.

Eine weitere Möglichkeit, einen modischen Akzent zu setzen, ist durch die Wahl von Sonnenbrillen mit übergroßen Gläsern. Diese Sonnenbrillen sind nicht nur stylish, sondern bieten auch eine umfassende Abdeckung für die Augen und somit einen zusätzlichen Schutz vor UV-Strahlen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es in diesem Jahr viele Sonnenbrillentrends gibt, die für jeden Geschmack und jeden Stil geeignet sind. Von Retro-Designs bis hin zu auffälligen Farben und Mustern gibt es für jeden Anlass und jede Persönlichkeit die passende Sonnenbrille. Wichtig ist jedoch immer, dass die Sonnenbrille den erforderlichen Schutz vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne bietet, um die Augen gesund zu halten. Kommen Sie vorbei, wir beraten Sie gern.

               Beitrag und Bilder: Rocktican.com 

Sonnenbrillentrends Teil 2

In unserem letzten Beitrag sind wir bereits genauer auf die aktuellen Sonnenbrillentrends 2023 eingegangen und haben uns auf die Fassungen und beliebte Formen bezogen. Aber auch in Sachen Glaswahl kann man dieses Jahr wieder zwischen zahlreichen modischen Angeboten wählen und liegt damit voll im Trend.  

Aktuell gibt es eine Vielzahl von modischen Sonnenbrillengläsern auf dem Markt, die in unterschiedlichen Farben und Designs erhältlich sind. Von klassischen Farben wie Grün und Braun bis hin zu auffälligen Farbtönen wie Pink und Gelb ist für jeden Geschmack etwas dabei. 

Ein beliebter Trend für dieses Jahr sind Sonnenbrillengläsern mit Verspiegelung. Diese Gläser haben eine reflektierende Beschichtung, die die Sonnenstrahlen reflektiert und somit die Blendung reduziert. Als schickes Extra sehen sie dabei unfassbar gut aus. Verspiegelte Gläser sind in verschiedenen Farben erhältlich, darunter Blau, Grün, Pink und Silber. Sie können mit verschiedenen Rahmenfarben kombiniert werden, um einen einzigartigen Look zu schaffen.  

Ein weiterer Trend sind Farbverlaufsgläser. Diese Gläser haben eine allmähliche Farbveränderung, bei der die obere Hälfte des Glases dunkler ist als die untere Hälfte. Farbverlaufsgläser sind in verschiedenen Farben erhältlich. Besonders beliebt sind sie dieses Jahr in zarten Tönen wie Braun oder Grau. Der sanfte Verlauf ist besonders bei großen Fassungen geeignet und sorgt für einen modernen Look.  

Neben diesen Trends gibt es auch noch andere Arten von Sonnenbrillengläsern, die derzeit beliebt sind. Zum Beispiel sind einfarbig getönte Gläser, die in ausgefallenen Farbtönen erhältlich sind, eine gute Wahl. Hier kann man dieses Jahr experimentieren und auf blaue oder gelbe Gläser setzen. Wichtig dabei ist allerdings, die jeweilige Fahrtauglichkeit der Brillen zu berücksichtigen.   

Neben dem modischen Aussehen einer Sonnenbrille ist es genauso wichtig zu beachten, dass bei der Wahl von Sonnenbrillengläsern der Schutz vor UV-Strahlen oberste Priorität haben sollte. Sonnenbrillen, die nicht über einen ausreichenden UV-Schutz verfügen, können zu Augenschäden führen.  

Insgesamt gibt es eine Vielzahl von modischen Sonnenbrillengläsern auf dem Markt. Egal ob polarisiert, verspiegelt, getönt oder mit Farbverlauf – es gibt für jeden Geschmack und jeden Stil etwas Passendes. Wir sorgen neben dem coolen Look auch noch für den richtigen Schutz der Augen und behalten bei der Beratung stets die optimale Kombination aus Ästhetik und Funktionalität im Blick.

              

Beitrag und Bilder: Rocktican.com 

Stilvoller Schutz für aktive Athleten

Sport und körperliche Aktivitäten spielen in unserer heutigen Gesellschaft eine immer größere Rolle. Immer mehr Menschen nehmen an unterschiedlichen Sportarten teil, sei es Laufen, Radfahren, Skifahren oder Tennis. Um in diesen anspruchsvollen Disziplinen Spitzenleistungen zu erbringen, ist nicht nur körperliche Fitness, sondern auch die richtige Ausrüstung von entscheidender Bedeutung. Eine essenzielle Komponente, die oft vernachlässigt wird, sind dabei die Sportbrillen. Diese speziell entwickelten Brillen bieten nicht nur Schutz, sondern auch Stil und Funktionalität für Sportler aller Art.

Schutz vor Verletzungen:

Die Augen gehören zu den empfindlichsten und wichtigsten Körperteilen, doch während des Sports sind sie besonders gefährdet. Darum wurden Sportbrillen so konzipiert, dass sie die Augen vor möglichen Verletzungen durch Stöße, Fremdkörper oder Sonneneinstrahlung schützen.

Optimale Sicht und Kontrast:

Eine klare Sicht ist für Sportler entscheidend, um die Umgebung zu erkennen, Hindernisse zu vermeiden und die bestmögliche Leistung zu erzielen. Eine Vielzahl von Sportverletzungen lassen sich durch gute Sicht vermeiden. Sportbrillen sind mit speziellen Gläsern ausgestattet, die Blendung reduzieren und Kontraste verstärken. Außerdem können durch spezielle Clips oder Gläser Fehlsichtigkeiten korrigiert werden. Diese verbesserte Sicht ermöglicht eine schnellere Reaktionszeit und eine bessere Hand-Auge-Koordination.

Für alle Sportarten die richtige Brille:

Ein weiterer Vorteil von Sportbrillen ist ihre Anpassungsfähigkeit an verschiedene Sportarten. Es gibt eine Vielzahl von spezialisierten Modellen, die auf die individuellen Anforderungen bestimmter Sportarten zugeschnitten sind. Beispielsweise sind Radfahrerbrillen aerodynamisch gestaltet und bieten Belüftungssysteme, um Beschlagen zu verhindern. Skibrillen hingegen sind mit einem Schaumstoffpolster ausgestattet, das das Eindringen von kalter Luft und Schnee verhindert. Diese Eigenschaften ermöglichen maximalen Komfort bei höchster Leistungsfähigkeit.

Sportbrillen sind ein unverzichtbares Hilfsmittel für aktive Athleten. Sie bieten nicht nur Schutz vor Verletzungen und Blendung, sondern sorgen auch für bestes Sehen. Alle Modelle lassen sich an verschiedenen Sportarten anpassen und verleihen gleichzeitig einen stilvollen Look. Eine Sportbrille hilft dabei, dass Sportler ihre Augen schützen und gleichzeitig ihre Leistungsfähigkeit maximieren können – die perfekte Kombination aus Sicherheit, Funktionalität und Stil für jeden Sportenthusiasten. Buchen Sie jetzt Ihren Termin.

Beitrag: Rocktician.com, Bilder: Pexels.com

Tierische Augen

Jeder kennt die interessante Form der Pupillen von Ziegen und Schafen. Bei Katzen und Hunden wiederum, sieht sie ganz anders aus. Und bei Nagetieren sitzen die Augen weit außen am Kopf. Egal, um welches Tier es sich handelt, die Natur hat sich bei der Verteilung der Tieraugen einiges gedacht. In unserem neuen Beitrag gehen wir auf die spannende Welt der Tieraugen ein.

Besonders in der Tierwelt ist Auge nicht gleich Auge – es gibt bestimmte Tiergruppen und -arten, die sich den gleichen Aufbau von Augenposition, Pupillenform und Eigenschaften teilen und dennoch hat jedes Tier seine Eigenheiten. Besonders bei Säugetieren entdeckt man große Unterschiede, denn vor allem die Platzierung in der Nahrungskette spielte im Laufe der Evolution eine große Rolle bei der Entwicklung dieses wichtigen Sinnesorganes.

Augen von Fluchttieren:

Tiere, die Gefahren schnell und im Rundumblick erfassen müssen, haben keine runden Pupillen, wie wir es von uns Menschen kennen. Außerdem befinden sich die Augen nicht im vorderen Bereich des Kopfes. Besonders von Pferden, Ziegen und Schafen sind die ‚schlitzförmigen‘ Pupillen bekannt. Sie sorgen für ein erweitertes Blickfeld. Und dank der Platzierung links und rechts vom Kopf kann auch von hinten kommende Gefahr frühzeitig erkannt werden. Abgesehen von diesen Eigenschaften können diese Tiere aber ähnlich scharf und farbig sehen, wie der Mensch.

Augen von Raubtieren:

Hat ein Tier keine große Zahl natürlicher Feinde, sondern zählt selbst zu den Jägern, gleichen die Augen den menschlichen sehr. Frontal platziert bieten sie optimale Sicht bei der Jagd. Und durch die bewegliche, runde Pupille lässt sich die Beute bestmöglich fokussieren. Außerdem können beispielsweise Raubkatzen ihre Pupillen deutlich verengen oder weiten, um sich an starke Helligkeit oder Finsternis anzupassen. Hinzu kommt eine zusätzliche Schicht innerhalb des Auges, die sogenannte Spiegelschicht oder auch Tapetum. Diese Schicht liegt hinter der Netzhaut und reflektiert ankommendes Licht ein zweites Mal, wodurch diese Tiere nur ein Sechstel der Lichtmenge benötigen, die ein Mensch zum Sehen mindestens braucht.

Augen von Raubvögeln:

In Sachen Platzierung und Pupillenform gehören Adler, Falke und Co. zu den Raubtieren. Doch eine Sache haben sie den am Boden jagenden Tieren voraus: sie haben einen außergewöhnlichen Zoom-Mechanismus in ihren Augen. Dank dieser Fähigkeit sind sie in der Lage, ihre Beute bereits aus mehreren hundert Kilometer Entfernung zu erfassen und zu verfolgen. Zusätzlich können manche Vogelarten ultraviolettes Licht sehen, was ihnen das Aufspüren von Mäusen über deren Urin ermöglicht.

Augen von Insekten:

Die wohl spannendsten Augen haben Insekten. Kaum ein Insekt hat nur zwei Augen, meist handelt es sich um Tausende Einzelaugen. So beispielsweise bei Libellen, Fliegen und Co. Die Faszination des Ganzen: Jedes dieser zahlreichen kleinen Augen ist in eine andere Richtung ausgerichtet. Durch die mosaikartige Anordnung sehen Insekten allerdings nicht besonders scharf.


Neben den genannten Varianten an Tieraugen gibt es noch viele weitere. Und bei jeder einzelnen Version hat sich die Natur ihren Teil gedacht. Denn nicht nur bei uns Menschen stellt das Sehen den wichtigsten Sinn dar. Für viele Tiere sind zuverlässige Augen von enormer Bedeutung und überlebenswichtig. Wollen Sie mehr über die Funktionen und Eigenschaften des Sehens erfahren? Dann sprechen Sie uns gerne an.

Beitrag: Rocktician.com, Bilder: Pexels.com

Unser Sehen bei Tag – Hell-Adaption

Wenn der Tag erwacht und das Licht des Morgens die Dunkelheit vertreibt, vollzieht sich in unseren Augen ein ebenso faszinierender Prozess: die Hell-Adaption. Diese Anpassung ermöglicht es uns, von der Dunkelheit wieder zu helleren Lichtverhältnissen überzugehen, ohne geblendet zu werden.

Der erste Schritt in der Hell-Adaption findet in den Pupillen statt. Sie verengen sich, um weniger Licht einzulassen, da nun mehr Helligkeit vorhanden ist. Dies ist vergleichbar mit dem Schließen der Blende einer Kamera, um die Menge des einfallenden Lichts zu regulieren.

Die lichtempfindlichen Zellen in der Retina, insbesondere die Zapfen, übernehmen nun die Hauptrolle. Zapfen sind für das Sehen bei Tageslicht und das Erkennen von Farben verantwortlich. Mit der steigenden Helligkeit werden sie aktiviert und tragen dazu bei, dass wir klare und farbenfrohe Bilder sehen können.

Ein entscheidender Faktor bei der Hell-Adaption ist die schnelle Regeneration des Rhodopsins in den Stäbchen, welches während der Dunkel-Adaption aktiviert wurde. Diese Regeneration ermöglicht es den Stäbchen, sich schnell an die höheren Lichtpegel anzupassen und das Sehen vorwiegend den Zapfen zu überlassen.

Insgesamt geschieht die Hell-Adaption deutlich schneller als die Dunkel-Adaption. Innerhalb weniger Sekunden können unsere Augen von der Dunkelheit ins Helle wechseln, wodurch wir uns mühelos in unterschiedlichen Lichtverhältnissen zurechtfinden können.

Die Hell-Adaption ist ein beeindruckender Beweis für die erstaunlichen Anpassungsfähigkeiten unserer Augen, die es uns ermöglichen, in den vielfältigen Lichtverhältnissen unserer Umgebung klar und effizient zu sehen. Vereinbaren Sie noch heute Ihren Termin. Wir finden für Sie immer die optimale Sehlösung!

Beitrag: Rocktician, Bilder: Pexels.com

Unsere Gleitsichtwochen 2021

Gleitsichtwochen bei Optiker Meise – noch bis zum 31.12.2021

Modernste Computertechnik ermöglicht die Messung Ihrer Sehleistung und Anpassung der Gläser an die Brille.
Dabei berücksichtigen wir auch die schnellen und dynamischen Blickwechsel – von nah auf fern und umgekehrt.
Das Ergebnis: Eine Brille – so einzigartig wie Sie!

Vereinbaren Sie im Rahmen unserer Gleitsicht-Wochen bis zum 31.12.2021 einen Termin mit uns für eine ausführliche und professionelle Beratung durch unser Team.

Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Gleitsichtwochen: 01.11 – 31.12.2020

Gönnen Sie sich und Ihren Augen zum Jahresende etwas Neues: individuelle Gleitsichtgläser!

Pünktlich zum neuen Monat starten unsere Gleitsichtwochen.
Vom 01.11. bis 31.12.2020 erhalten Sie bei uns individuell auf Ihre Stärke angepasste Gleitsichtgläser zu vergünstigten Preisen.

Alle Gläser sind Standard-Kunststoffgläser unseres Glasherstellers ZEISS und sind in gewohnt hoher Qualität gefertigt. Außerdem sind die Gläser superentspiegelt, gehärtet, mit einer schmutzabweisenden Lotusschicht versehen und bieten 100% UV-Schutz.

Ob Komfort- oder Premiumglas: Wir nehmen uns wie gewohnt Zeit für eine ausführliche und kompetente Beratung – zu unseren Aktionspreisen.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin und kommen Sie während unserer Gleitsichtwochen vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Serviceleistungen

Der Besuch beim Augenoptiker ist für viele Menschen notwendig, um ihre Sehprobleme zu korrigieren und die richtige Brille oder Kontaktlinsen auszuwählen. Neben der Auswahl der richtigen Korrektion bieten wir auch eine Reihe von Serviceleistungen im Laden an, um sicherzustellen, dass die Augen unserer Kunden optimal versorgt sind.

Eine der grundlegenden Serviceleistungen eines Augenoptikers ist die Brillenreinigung. Brillen sind täglich Umweltbelastungen ausgesetzt, sei es Schmutz, Fingerabdrücken oder Staub. Wir verwenden ein spezielles Ultraschallbad mit geeignetem Reiniger, um Gläser und Fassung sorgfältig zu säubern, ohne sie zu beschädigen. Saubere Gläser tragen nicht nur zu einer klaren Sicht bei, sondern verlängern auch die Lebensdauer einer Brille.

Des Weiteren bieten wir eine breite Palette von Wartungsdienstleistungen an. Dazu gehört die regelmäßige Überprüfung und Anpassung der Brille, um sicherzustellen, dass sie optimal sitzt und die Sehkorrektur genau den individuellen Bedürfnissen entspricht. Kleinere Reparaturen, wie das Austauschen von Schrauben, Bügeljustierungen oder das Ersetzen von Nasenpads, setzen wir in der Regel direkt um. So helfen wir dabei, dass die eigene Brille stets einsatzbereit ist.

Wer hauptsächlich Kontaktlinsen trägt, genießt bei uns natürlich dennoch unseren vollen Serviceumfang. Dazu gehört das Anpassen von Kontaktlinsen, das Einweisen in die korrekte Handhabung und Pflege der Linsen sowie die Überprüfung des Zustands der Linsen. Als Augenoptiker beraten wir auch bei der Auswahl von Kontaktlinsenpflegemitteln und sorgen dafür, die beste Kombination aus Pflege und Linse zu finden.

Neben diesen grundlegenden Serviceleistungen bieten wir natürlich auch klassische Dienstleistungen wie Sehprüfungen an, um festzustellen, ob sich die Sehkraft verändert hat und bestimmen anschließend die geeignete Korrektur. Jede einzelne Serviceleistungen eines Augenoptikers ist von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass die Augen unserer Kunden bestmöglich versorgt werden und sie die bestmögliche Sehqualität genießen können. Buchen Sie jetzt Ihren Termin und nehmen Sie unsere Serviceleistungen in Anspruch.

Beitrag: Rocktician, Bilder: iStock

Verspiegelte Gläser – der anhaltende Sonnenbrillentrend

Der Sommer zieht ein, die Menschen tummeln sich im Freibad und den Parks und genießen die Sonne. Dieses Jahr sind Brillen mit verspiegelten Brillengläsern wieder voll im Trend. Der stylische Look steht aktuell hoch im Kurs.


Zuerst waren verspiegelte Sonnenbrillen bei zahlreichen Stars zu sehen. Und was die Prominenten vormachen, findet meist Anklang beim Rest der Bevölkerung. Kaum steht die warme Jahreszeit vor der Tür, sieht man allerorts viele Menschen mit schicken Sonnenbrillen. Natürlich ist das auch gut so, denn was häufig vergessen wird: Die Sonnenbrille ist viel mehr als ein trendiges Accessoire. Sie schützt die Augen vor Blendung und schädlichen UV-Strahlen.

Verspiegelte Brillengläser gibt es mittlerweile in nahezu allen erdenklichen Farben. Beliebt sind nach wie vor die Klassiker mit silberner und goldener Verspiegelung. Aber auch blaue, rote, orangene und grüne Spiegeleffekte sind technisch möglich und sorgen für einen spannenden Style. Um diesen faszinierenden Look zu erhalten, wird – vereinfacht gesagt – Farbe auf die Vorderseite des Brillenglases aufgedampft. Diese Farbschicht misst gerade einmal die Dicke einiger hundert Nanometer und verleiht dem Brillenglas dennoch ein völlig neues Aussehen. Der Vorteil dieser besonderen Sonnenbrillen ist ganz klar: Modernes Aussehen und das gewisse Etwas.

Selbstverständlich lassen sich verspiegelte Sonnenbrillengläser mit individueller Sehstärke herstellen. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Brille für die Ferne, zum Lesen oder als Gleitsicht-Variante angefertigt wird.


In jedem Fall gilt: Unsere qualifizierten Mitarbeiter kennen sich bestens mit den vielseitigen Kombinationsmöglichkeiten aus und finden zu jedem Brillenmodell die ideale Spiegelfarbe. Bei uns gibt es eine große Auswahl verspiegelter Sonnenbrillen direkt im Geschäft, gerne fertigen wir aber auch Gläser nach persönlichen Wünschen an.

 

Beitrag: Rocktician.com, Bild: Pexels

Virtual Reality – Eintauchen in eine andere Welt

Digitale Medien bestimmen unser tägliches Leben. Entwickler sind stetig dabei, uns Menschen den Alltag zu vereinfachen. Und die virtuelle Realität erhält Einzug in immer mehr Bereiche. Was genau VR ist und wie die Technik dahinter funktioniert, erklären wir in diesem Beitrag.

Virtual Reality ist ein weit bekanntes Thema und allgegenwärtig vertreten. Immer mehr Unternehmen nutzen die Möglichkeit der virtuellen Darstellung, um ihre Produkte näher an die Kunden zu bringen.
Nicht nur im Bereich der Unterhaltung, wie zum Beispiel für Videospiele, ist diese Technologie gut zu gebrauchen. Auch im Bereich Bildung oder Forschung bis hin zur Medizin kann sie Anklang finden.

ABER WAS IST VR?

Virtual Reality steht für virtuelle Realität, also eine künstlich geschaffene Wirklichkeit. In der Umsetzung sind hier kaum Grenzen gesetzt. Von Besuchen vergangener Kulturen, einem Flug ins Weltall, aber auch Betrachtungen von geplanten Bauvorhaben oder Objekten – die Möglichkeiten sind vielfältig.
Hauptbestandteil dieses Erlebnisses ist die VR-Brille. Hier sind zwei hochauflösende Displays verarbeitet, die künstliche Bilder erzeugen. Die Technik dahinter macht sich das Stereosehen, also das Fusionieren der Bilder beider Augen, zu Nutze. Eine Software und die eingebauten Linsen erzeugen dann einen dreidimensionalen Eindruck. Durch eine verknüpfte Sensorik werden die Lage und Position des Kopfes mit einbezogen.

DIE ZUKUNFT DER VIRTUELLEN REALITÄT

Man kann davon ausgehen, dass Virtual Reality in Zukunft nicht mehr wegzudenken ist. Große Einrichtungshäuser nutzen diese Option bereits, um Kunden einen maßstabsgetreuen Eindruck von Möbeln und Räumen zu bieten. Automobilhersteller können ihren Kunden neue Modelle auf bequeme Art und Weise vorstellen. Und besonders in der Medizin können durch simulierte Operationen Entscheidungen getroffen werden. Um ängstliche Patienten zu beruhigen oder mögliche Probleme zu verdeutlichen, kann eine detailgetreue Darstellung vorab hilfreich sein.

Ob ein Strandurlaub auf dem heimischen Balkon, eine Achterbahnfahrt im Wohnzimmer oder die Begehung einer Baustelle ohne vor Ort zu sein – unsere Welt, wie wir sie kennen, wird sich immer weiterentwickeln und uns noch viele neue Möglichkeiten bieten. Wir sind gespannt.

Möchten Sie mehr über das Stereosehen erfahren, welches der VR-Brille als Grundlage dient? Sprechen Sie uns gerne an.

 

Beitrag: Rocktician.com, Bilder: Pixabay/Pexels

Warum haben wir morgens Sand in den Augen?

Für die Kleinsten ist die Erklärung ganz einfach – jeden Abend kommt das Sandmännchen mit seinem Traumsand, um allen Kindern schöne Träume zu bescheren. Dass nicht unbedingt ein kleiner, bärtiger Kerl mit einem Säckchen voller Sand dafür verantwortlich ist, erklärt sich allerdings von selbst. Aber woher kommt der Sand in den Augen denn dann?

Die kleinen Körnchen, die wir morgens in den Augenwinkeln vorfinden, enthalten gewissermaßen die Reste vom Reinigungsprozess unserer Augen. Für diese Reinigung sorgt unsere Tränenflüssigkeit. Sie fließt vom oberen Lidrand durch die Tränengänge in unsere Augenwinkel. Auf dem Weg dorthin nimmt sie Schmutzpartikel und abgestorbene Zellen mit. Der Schlafsand besteht aus dem, was übrigbleibt, wenn der Wasseranteil der Tränenflüssigkeit verdunstet ist. Er lässt sich am besten beim morgendlichen Waschen des Gesichts wegspülen. Das ist für die Haut schonender als ihn herauszureiben. Dass wir den Schlafsand nur morgens vorfinden, liegt daran, dass wir nachts nicht blinzeln. Tagsüber wird die Tränenflüssigkeit durch das Blinzeln in die im Augenwinkel liegenden Tränenpünktchen transportiert, durch die sie abfließen kann.

Da die Tränenflüssigkeit mehrere Aufgaben für die Augen erfüllt, sind verschiedene Stoffe enthalten. Sie beinhaltet neben Salzen, Proteinen und Glukose auch ölige Bestandteile, die das rasche Verdunsten verhindern. Der Tränenfilm bildet eine gleitfähige Schicht, damit das Augenlid leicht und ohne Reibung geschlossen und geöffnet werden kann. Auch die Befeuchtung der Hornhaut und die Versorgung mit Nährstoffen sind wichtige Aufgaben unserer Tränenflüssigkeit. Dabei hält sie die optischen Eigenschaften der Hornhaut aufrecht, indem mögliche Unebenheiten auf der Oberfläche ausgeglichen werden. Außerdem besitzt die Tränenflüssigkeit Eigenschaften zur Abwehr von Bakterien und Viren.

Wenn morgens vermehrt Rückstände am Auge verblieben sind, die Augen zusätzlich sehr trocken, gerötet oder verklebt sein sollten, sollte abgeklärt werden, ob eine Reizung oder eine behandlungsbedürftige Entzündung am Auge vorliegt. Gerne werfen wir einen ersten Blick darauf und leiten Sie gegebenenfalls an Ihren Augenarzt weiter.

 

Beitrag: Rocktician.com, Bild: AdobeStock/Rocktician

Warum müssen wir niesen, wenn wir ins Licht schauen?

Haben Sie auch schon mal beobachtet, dass jemand niesen muss, wenn er in die Sonne guckt oder geht es Ihnen vielleicht selbst so? Wir erklären, warum manche Menschen beim Blick ins Sonnenlicht niesen müssen.

Etwa ein Viertel der Menschen müssen niesen, wenn sie plötzlicher Helligkeit ausgesetzt sind. Betroffene können das nicht willentlich steuern. Photischer Niesreflex heißt diese Eigenschaft in der Fachsprache. Er gehört zu den eigenartigen Phänomenen des menschlichen Körpers, deren Ursache nicht genau geklärt ist. Ob man ein „Sonnennieser“ ist oder nicht, ist wohl genetisch bedingt. Meist kommt es zu zwei- oder dreimaligem Niesen, bevor der Effekt nach wenigen Sekunden vorbei ist. Nicht nur das Sonnenlicht, auch grelle, künstliche Lichtquellen können den Niesreflex auslösen.

Im Normalfall löst ein physischer Reiz der Nasenschleimhaut einen Reflex aus, der dafür sorgt, dass wir ruckartig Luft durch die Nase und den Mund jagen. Mit diesem Schutzreflex werden Fremdkörper wie Staub, Viren oder Pollen aus der Nase entfernt. Die vorherrschende Theorie über den photischen Niesreflex vermutet, dass bei diesen Menschen zwei Nerven sehr nah beieinander verlaufen, nämlich der Sehnerv und der sogenannte Trigeminus, auch bekannt als Drillingsnerv.

Letzterer überzieht das Gesicht des Menschen und verästelt sich in drei Bereiche: Er führt zum Augapfel, zum Ober- und zum Unterkiefer. Der Drillingsnerv ist unter anderem für die nervale Steuerung der Nasenschleimhaut zuständig.

Bei den meisten Menschen reagiert nur der Trigeminus-Ast zum Auge auf Licht – bei photischen Niesern tut das auch der Oberkiefer-Ast. Er löst das Niesen aus. Bei diesem Niesreflex kommt es zum Überspringen der Aktionspotenziale vom Sehnerv auf den Riechnerv. Der Drillingsnerv wird aufgrund der Weiterleitung der Aktionspotenziale des Sehnervs durch die Lichtstrahlen elektrisch gereizt. Das Gehirn verarbeitet diesen Vorgang als Reizung der Nasenschleimhaut und der Betroffene muss niesen. Hat sich das Auge an die Helligkeit gewöhnt, lässt der Niesreiz nach.

Gesundheitsschädlich ist der photische Niesreflex übrigens nicht. Vielmehr handelt es sich um eine harmlose genetische Anomalie, die relative viele Menschen betrifft. Auch hier gilt es, den Niesreflex nicht zu unterdrücken. Das kann körperliche Schäden verursachen. Möchten Sie mehr darüber erfahren, oder haben Sie generelle Fragen zum Thema Sehen, dann kommen Sie gerne vorbei.

 

Beitrag: Rocktician.com, Bild: Pexels.com

 

Was ist eigentlich Kontrast?

Jeder hat schon einmal von Kontrast gehört – egal, ob in Bezug auf Schriftstücke, Kleidung oder Designs. Dabei kann der Begriff nicht nur in der Farbwelt Anwendung finden, sondern steht allgemein für einen Gegensatz zwischen zwei Dingen. Doch besonders im Bereich des Sehens spielt Kontrast eine sehr wichtige Rolle.

Der Begriff Kontrast setzt sich aus den lateinischen Wörtern contra für gegen und „stare für stehen zusammen und beschreibt damit das Gegenüberstehen von zwei Dingen. Hört man das Wort Kontrast, denkt man häufig an den optischen Unterschied, der Begriff kann aber auch allgemein für verschiedenste Vergleiche stehen: laut und leise, groß und klein, alt und neu und viele weitere.

Unsere visuelle Wahrnehmung basiert auf Licht. Je mehr Licht von einem Objekt reflektiert wird, desto besser können wir es differenzieren, wenn die Umgebung in einem angenehmen Kontrast dazu steht. Schauen wir uns also schwarze Schrift auf einem weißen Untergrund an, ist der Kontrast so groß, dass wir beim Lesen keine Probleme haben. Unser Auge sortiert die ankommenden Licht-Informationen und schafft somit eine Verstärkung unseres Seheindrucks.

Bei den optischen Kontrasten kann man in verschiedene Kategorien einteilen. Es gibt einmal den Hell-Dunkel-Kontrast, bei dem die extreme Form das Gegenüberstellen von Schwarz und Weiß darstellt. Geht man in Richtung Kunst und Fotografie, spiegelt diese Kontrastform das Spiel aus Licht und Schatten wider. Viele Künstler machten sich diese Gegensätze zu Nutze und schufen unglaubliche Kunstwerke durch das gezielte Setzen von hellen und dunklen Farben oder das entsprechende Belichten bestimmter Zonen.

Das Gegenteil zum Hell-Dunkel-Kontrast stellt der Farbkontrast dar. Hier kommt es sehr auf die Kombinationsarten verschiedener Farben an. Alle Töne kreieren Kontraste zueinander, mal stärker und mal weniger stark. Kontrast ist also nicht nur der reine Gegensatz zueinander, sondern auch die Intensität und das allgemeine Erkennen einer Farbe spielen eine wichtige Rolle. Beispielsweise die Komplementärfarben sind in warme (Rot, Orange, Gelb) und kalte (Blau, Grün, Violett) Bereiche eingeteilt, welche in gleicher Intensität und Helligkeit für starke Kontraste sorgen können.

Kombiniert man jedoch eine Farbe mit einem Grauton, kommt es zum Simultankontrast. Diese Art kann man auch in die Kategorie der optischen Täuschungen integrieren. Hier kommt es zu einer Abwandlung des Komplementär-Kontrastes, wobei ein gleicher Grauton vor verschiedenen, bunten Flächen vermeintlich seine Farbe ändert. Grund hierfür ist die Reizung der Farbrezeptoren auf der Netzhaut.

Neben all diesen Varianten des Kontrastes gibt es noch viele weitere Unterkategorien, die uns im täglichen Leben immer wieder begegnen. Auch wir haben die Möglichkeit, das Kontrastsehen unserer Kunden zu testen und so eventuelle Veränderungen zu erkennen. Sprechen Sie uns gerne an und vereinbaren einen Termin, um mehr über Ihre individuelle Kontrastwahrnehmung zu erfahren.

Beitrag: Rocktician.com, Bilder: Pexels

Was ist Licht?

Es umgibt uns tagein, tagaus.  Aus unserem Leben ist Licht nicht mehr wegzudenken. Tagsüber liefert uns die natürliche und bekannteste Quelle, die Sonne, unser Licht. Abends schalten wir die Lampe an oder genießen leichten Kerzenschein. Aber was sind die wirklich „wichtigen“ Fakten zum Thema Licht?

1. Schnell wie der Blitz – oder sogar schneller?

Lichtgeschwindigkeit im Vakuum ist die schnellste Geschwindigkeit, die den Menschen bekannt ist. In einer Sekunde legt Licht eine Strecke von circa 300.000 km zurück. Zur Verdeutlichung: Um die Welt zu umrunden, also 42.000 km mit dem Flugzeug zurückzulegen, braucht man mehr als 9 Tage.

2. Bunt wie der Regenbogen

Das Licht der Sonne ist nicht weiß. Sie strahlt alle sichtbaren Farben ab. Dazu gehören violett, blau, grün, gelb, orange und rot. Unsere Augen kombinieren die Farben zu einer und so entsteht der Eindruck, Licht wäre weiß.

3. Schwarze Kleidung macht nicht nur schlank

Sie schützt auch noch vor Sonnenlicht. Die dunklen Fasern weisen einen Lichtschutzfaktor von ca. 20 auf. Weiße Kleidung schafft im Vergleich nur einen Faktor von 10. Grund hierfür ist die deutlich höhere Absorption von Schwarz. Außerdem bieten engmaschige Industriefasern einen zusätzlich erhöhten Schutz.

4. Ganz schön viel Power

Glühwürmchen können 95 Prozent der aufgewandten Energie in Licht umwandeln. Eine Leuchtdiode kann maximal 10 bis 40 Prozent der genutzten Energie tatsächlich als Licht abgeben. Der Rest geht in Form von Wärme verloren.

5. Die Sonnencreme von morgen

Jeder kennt den beliebten Nussnougat-Brotaufstrich. Bei vielen steht er täglich zum Frühstück bereit. Aber er kann noch viel mehr als nur gut schmecken: Nutella schützt vor UVStrahlung. Durch den hohen Fettanteil hat die Creme einen Lichtschutzfaktor von 9,7 – nur bei äußerer Anwendung auf der Haut, versteht sich.

Licht ist ein spannendes Thema, das wir Menschen bis heute noch nicht vollständig erforscht und verstanden haben. Fest steht aber, dass die richtige Beleuchtung in unserem Alltag eine große Rolle spielt und die Augen besonders bei nahen Tätigkeiten von guten Lichtverhältnissen profitieren. Wir beraten Sie gerne hinsichtlich der optimalen Ausleuchtung bei Ihnen Zuhause, sei es für Ihren Arbeitsplatz oder beispielsweise die Leseecke. Sprechen Sie uns an.

 

Beitrag: Rocktician.com, Bild: Pexels

Was sehen denn meine Augen da?

Den eigenen Augen kaum trauen – dahinter kann manchmal wirklich etwas Wahres stecken. Denn bei der Betrachtung optischer Täuschungen ist meist nicht ganz klar, ob man dem Gesehenen tatsächlich Glauben schenken kann. Wir erklären, wie es zu solchen Illusionen kommt.


Faszinierend finden wir sie wohl alle, die sogenannten optischen Täuschungen. Unser Gehirn legt uns einfach rein und wir können nichts dagegen tun. Es gaukelt uns vor, dass etwa Linien schief sind, Farben variieren, sich Größen unterscheiden, oder es provoziert den Eindruck von Bewegung, Leuchten, oder von zwei Bildern in einem. Dabei handelt es sich keinesfalls um eine Fehlfunktion unserer Augen, denn für das Sehen ist neben unseren Augen auch unser Gehirn verantwortlich.

Eine optische Illusion ist eine Wahrnehmungstäuschung – also bestimmte Sinneseindrücke, die vom Gehirn falsch interpretiert werden. Sie beruhen auf der Tatsache, dass die Wahrnehmung auf unvollständige Informationen zurückgreifen muss. Unser Gehirn ist bei der Betrachtung von optischen Täuschungen ein wenig überfordert. Es kann die gezeigte Darstellung nicht einordnen und versucht daher, unter Zuhilfenahme weiterer Sinne oder durch Entfernen der auslösenden Faktoren das bestmögliche Bild zu erschaffen. Dabei konstruiert das Gehirn auf Basis von Erfahrungen.

Die visuellen Informationen der Außenwelt gelangen über die Netzhaut der Augen ins Gehirn. Jedoch ist nur in einem kleinen Teil der Netzhaut scharfes Sehen möglich. Beim Betrachten einer visuellen Szene führt das Auge kleinste Blickbewegungen aus. Die unscharfen Bilder während der Augenbewegungen werden vom Gehirn unbewusst ausgeblendet und zum Teil mit Mustern ergänzt, die es bereits kennt. Eine optische Täuschung oder visuelle Illusion entsteht, wenn spezielle Sehreize die automatische Mustererkennung des Gehirns überlisten. Dann fehlen dem Gehirn stabile Bezugspunkte und die Wahrnehmung ist verändert. So lassen sich die Gehirnprozesse, die unser Sehen im täglichen Leben erleichtern, mit künstlich erzeugten Bildern hinters Licht führen.

Eine schöne Sammlung verschiedener optischer Täuschungen findet man auf der Homepage von Illusionen.biz. Wer die Faszination optischer Phänomene lieber live erleben möchte, für den lohnt sich ein Besuch in Lingelbachs Scheune in Leinroden bei Abtsgmünd. Zusätzlich sind unsere Mitarbeiter bestens vertraut mit der Funktionsweise der Augen und beantworten gerne weitere Fragen.

 

 

Beitrag: Rocktician.com, Bild: Pixabay

Welche Brille passt zu mir?

Ob knallig bunt oder dezent klassisch, ob dünner oder breiter Fassungsrand, große oder kleine Gläserform – das Angebot an Brillen ist schier unendlich. Eine fachkundige Beratung ist daher beim Kauf einer neuen Brille oberstes Gebot, um bei dieser Vielfalt das passende Modell zu finden. Unser kleiner Ratgeber dient als Unterstützung bei der Suche nach der neuen Wunschbrille.

Welche Brille passt zu meinem Gesicht? Welche Farbe schmeichelt meinem Teint und unterstreicht meine Augenfarbe? Wie auffällig darf die Brillenfassung für mein Gesicht eigentlich sein? Das sind wohl die Kernfragen, die man sich vor einem Brillenkauf stellt. Vor allem, wenn es die erste ist. Eine Brille soll die eigene Persönlichkeit unterstreichen. Vor dem Besuch des Augenoptikers gilt es also, den eigenen Stil und Geschmack zu ergründen: Eckig oder rund, markant oder dezent, zeitlos oder im Retro-Stil. Stöbern Sie in Ihrem Kleiderschrank nach Ihren Lieblingsoutfits. Welchen Stil haben diese – klassisch, modern oder verspielt? Welche Farben tragen Sie besonders gern? Den eigenen Modestil und Geschmack zu kennen, erleichtert die Brillenauswahl.

Für Brillenneulinge gilt, sich eher langsam heranzutasten. Dezente Fassungen wie rahmenlose oder dünnrandige Metallbrillen eignen sich besonders für Brilleneinsteiger. Relativ farbneutral verändern sie das Gesicht am wenigsten und werden beim Tragen weniger wahrgenommen. Eine unauffällige Brille lässt dem Gesicht viel Raum. Wer mutiger ist, tastet sich schrittweise an kräftigere Modelle und/oder auffälligere Farben heran. Harmonisiert die Farbe der Fassung mit der Haarfarbe, ergibt das ein stimmiges Bild – schlicht und elegant. Farbtöne, die der eigenen Augenfarbe entsprechen, bringen diese so richtig zum Leuchten. Brillenträger mit hellem Teint und blondem Haar sollten nicht unbedingt zu dunkle Brillen wählen. Sie wirken oft sehr streng. Menschen mit starken Kontrasten wie hellem Teint, dunklen Haaren, Augen oder Brauen können dagegen zu kräftigen und dunklen Farbtönen greifen.

Die Auswahl der passenden Glasform ist ebenso entscheidend. Die richtige Brille kann ein eher längliches Gesicht vorteilhaft verkürzen und kurze Gesichter optisch verlängern. Runde Gesichter wirken durch dezente Fassungen oft schmaler und länger. Modelle mit betontem Bügelansatz wie bei Cateye-Brillen unterstützen die Länge. Metallbrillen mit beispielsweise trendiger sechseckiger Form verleihen den weichen Gesichtszügen mehr Kontur.

Schmalen Gesichtern schmeicheln runde Glasformen. Hohe Brillengläser wie die der hippen Panto-Brillen sind ideal. Sie sorgen für mehr Fülle. Markante Fassungen im angesagten Bold-Look machen das Gesicht hingegen härter. Der breite, dunkle Rahmen wirkt gerade für zarte, feminine Gesichter häufig zu wuchtig. Transparente Kunststoff-Fassungen in Pastelltönen bieten dabei eine Alternative. Wer seine kantigen Gesichtszüge betonen möchte, weil sie gut zur eigenen Persönlichkeit passen, kann natürlich auch zu eckigeren Formen greifen.

Am Ende der Auswahl soll die Brille einen Charakter haben – einen Charakter, der den ihres Trägers optimal unterstützt. Doch genauso wie sie den eigenen Stil unterstreichen kann, kann eine Brille auch den Typ verändern. Zu auffällige Brillen können den Trägern dabei aber auch schnell die Show stehlen.

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Brille und möchten wissen, welche Modelle zu Ihnen passen? Buchen Sie Ihren persönlichen Termin. Wir beraten Sie gerne und finden mit Ihnen Ihre neue Brille.

 

Beitrag: Rocktician.com, Bild: Rocktician/Opticshots